Feuerwehr-Notruf 112

Deutschlandweit ist die Feuerwehr unter der Notrufnummer 112 erreichbar - ohne Vorwahl - auch von Mobiltelefonen. 

 

Informationen zum Notruf

 

Notrufe aus dem Landkreis Starnberg werden seit 6.11.2008 in der Integrierten Leitstelle Fürstenfeldbruck des Zweckverbandes für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung entgegengenommen. Von dort werden die benötigten Einheiten über Funk alarmiert.

  Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung

 

Grundlage für die Alarmierung von Feuerwehr und Rettungsdienst ist die Alarmierungsbekanntmachung (ABek) des Bayerischen Innenministeriums vom 12.12.2005

  Alarmierungsbekanntmachung

 

Der Leitstellendisponent muss aus einem Katalog von 57 Feuerwehr-Einsatzstichwörtern das passende auswählen. Der Computer ermittelt dann aus verschiedenen Datenbanken, welche Einsatzmittel (=Fahrzeuge und Geräte) möglicherweise benötigt werden und wo die zum Einsatzort nächstgelegenen Einsatzmittel verfügbar sind. Nach der letzten Bestätigung durch den Disponenten werden dann in kurzer Folge die entsprechenden Feuerwehren und Rettungsdiensteinheiten alarmiert.

Zum Leidwesen der Freiwilligen Feuerwehren krankt das System an der schlechten Dosierbarkeit bei der Alarmierung mehrerer Einsatzmittel. Es kommt leider relativ oft vor, dass Feuerwehren zuerst alarmiert und dann relativ schnell wieder abbestellt werden.